---> Zurück

Ein Höhepunkt jagt den anderen

Der vielseitige, relativ schnelle Geschicklichkeits-Parcours in Paul Weier’s Reitsportzentrum in Elgg trug unverkennbar die Handschrift von Bruno Isliker und begeisterte einmal mehr die Reiter mit ihren Pferden in gleichem Masse wie die sehr zufriedenen Organisatoren. Teilnehmer wie Zuschauer erlebten während der berittenen Logo-Vorstellung zusätzlich eine sensationelle Einlage von Islikers Springkuh Sybille, die zum Spass den gesamten Parcours rodeomässig absolvierte.

Es gehörte neben Geschick, einem guten Auge und Gleichgewicht auch sehr viel Glück dazu, um das Punktemaximum zu erreichen; der Zeitfaktor war kaum ein Problem. Beim Pendel-Spiel achteten viele nur darauf, nicht vom Ball getroffen zu werden und selten auf die Gangart des Durchrittes. Auch schienen einige kaum zu wissen, welche ungefähre Hufeisengrösse das eigene Pferd benötigt. Als "reine Übungssache" wurde das Stehenbleiben bei einer Aufgabe von den Reitern selber betitelt und auch hauptsächlich durch gutes Zureden gelöst – lauthals kam dann auch die spontan gewieherte Antwort der Vierbeiner. Offenbar bedeutete korrekter Rechts- und Linksgalopp innerhalb der Markierung für die Freizeitreiter eine echte Knacknuss, wogegen die Sprünge der Stufen mittel und schwer teils sehr ordentlich gemeistert wurden.

Die neu lancierte Führzügelklasse hat sich als erfolgreiche Neuerung herausgestellt, denn die talentierten Jungreiter vom Sonntag, welche begeistert von der Tribühne aus angespornt wurden, werden mit subtiler Unterstützung sicher einst die Grossen von morgen sein....

Trotz vielseitigem Angebot im Restaurant und stürmisch, freudiger Siegerehrung, strebten nach dem Mittag alle zur grossen Halle, denn Esther Helbling stellte ihr neu entworfenes Logo – ein reitender Schneemann – gleich selber auf einem Freiberger reitend vor. Das fröhliche Winken, verursacht durch die harmonischen Bewegungen des Pferdes, sollte den Organisatoren als weiterer Leitsatz für kommende Winter Freibergertage dienen: allen eine freundliche Hand reichen!

Als weiteres Highlight durfte man ganz klar die Action-Einlage von Andrea, Manuela und Sybille bezeichnen. Diese Drei absolvierten zum Gaudi aller den Parcours in der showmässigen "Führzügelstufe Braunvieh": grossartig wegweisend vorausrennend, sattelfest lächelnd und in übermütiger, lebensfreudiger Rodeo-Manier.

Als speziellen Augenschmaus durfte man auch die überlegenen Ritte der Stufe schwer bezeichnen. Saubere Zügelführung, korrekte Schenkel- und Gewichtshilfen, ruhige Korrekturen, Belohnung des Pferdes, Freude an der Leistung und Spass pur; diese Aussagen passten alle zur verdienten Siegerin Andrea Helbling und dies notabene in freundschaftlicher Zusammenarbeit mit der dreijährigen Freibergerstute Emira.

---> Zurück