Ich habe mir einige Gedanken zum Anlass notiert:

Den Ritt an einem Feiertag zu organisieren, erschien mir anfangs eher fragwürdig. An Pfingsten geht’s nicht immer am ringsten…. und das Wetter ist erfahrungsgemäss  meist nicht speziell. Nun, dies war dann tatsächlich durchzogen bis mies - umso begeisterter waren wir, dass wir deshalb KEINE Absage erhielten.

Optimal war die Einstimmung bereits am Start mit den Dekorationen beim Eingang zum Saloon. Ob Logo’s für neue FM-Events, Portraits oder Kulissen….. nicht verzagen, Esther fragen! Sie zeichnet einfach alles. Tagelang! Sensationell waren auch die verschiedenen Outfits der Reiter und Pferde, die dem Thema angepasst waren. Mit einfachen Mitteln wurden aus Patrouillenreitern Trapper, Sheriff, Indianer, Goldgräber und Cowboy’s, die auch Spezialitäten verteilten: Goldstaub, Nuggets, Feuerwasser…. und „Gummi’s der französischen Hauptstadt“! Wie die wohl den Weg in den Wilden Westen gefunden hatten??  Von allen Helfern ausgezeichnet wurde die bis ins Detail präsentierte Figur des Doc Summer. Grandios.

Dank korrektem Zeineinhalten gab es fast kein Auflaufen vor den Posten. Lustigerweise war der grösste Stau abends bei der Preisverteilung! Die schöne, abwechslungsreiche Wegführung wurde sehr gelobt, auch dass man zwischendurch eine lange Strecke reiten konnte.

Beim Startposten wollte der „Hilfssheriff“ spasseshalber Reiter, die das Startgeld vergessen (!) hatten, in Handschellen legen …. Nächstesmal werden diese Konterfrei sicher auf den „Wanted“-Plakaten auftauchen! Hatte die überhaupt jemand bemerkt nach den fast perfekten Sliding-Stops? Auch Rantanplan mit dem Stern war mit von der Partie. Er schlief auf dem Traktor, wedelte bei bekannten Gesichtern und bellte jeden an, der von der verkehrten Seite anritt! Seinen Job als Bodygard von Haya hat er top erledigt, auch als Andrea an ihrer Mega-Gürtelschnalle festhing und den Überfall kaum durchführen konnte….

--->  zurück